Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 Es ist immer wieder ein Rätsel wie unsere Mitbewerber ohne das Sie irgendwelche genauen Daten und vor allem ohne das sie den ungefähren Zustand kennen einfach ein Angebot unterbreiten können. Der gesunde Menschenverstand sagt schon das dies nicht möglich ist.

 

Diese gängige Praxis der Mitbewerber ist für uns tabu – erstes Angebot per mail mit einem Phantasiepreis, reagiert man nicht kommen 10 nervige mails und Anrufe, macht man einen Termin und steht vor Ort sitzt man in der Falle. Der Aufkäufer findet jede kleinste Gebrauchsspur und drückt den Preis auf einen Bruchteil des ersten Angebots. Und was dann machen? Der Aufkäufer ist im Normalfall ein ehemaliger Autoverkäufer und Profi? Er ist geschult Sie über den „Tisch zu ziehen“ und er wird Sie zu 95 % überzeugen das Auto für den niedrigsten Preis stehen zu lassen. Da unser Fahrer zu Ihnen kommt haben Sie auf jeden Fall schon mal einen Heimvorteil. 

 

Jeder kennt die Sendung „Nepper , Schlepper , Bauernfänger“ mit Eduard Zimmermann.

 

Was denken Sie kostet nur eine Minute Sendezeit für die Werbung der Mitbewerber? Plus relativ hohe Mieten und viele Angestellte! Wer denken Sie zahlt das? Die Masse? Welche Masse? Jeder Kunde der sein Auto dorthin verkauft zahlt seinen Anteil. Die Mitbewerber müssen die Fahrzeuge auch wieder weiterverkaufen und die Vertriebskanäle sind fast immer dieselben. Das heißt der Großhandels-Verkaufspreis ist immer ähnlich. Der Gewinn der Mitbewerber kommt nur über den Einkauf und den zahlen Sie plus der immensen Unkosten.